Allgäuer BurgenmuseumLinks | Impressum

Aktuelles
Veranstaltungen
Besucherinformationen
Das Allgäuer Burgenmuseum
Literatur
Presse
Kontakt
 
Allgäuer Burgenverein
Allgäuer Burgenverein

Presse

Grad' so wie bei den alten Rittersleuten. Allgäuer Burgenverein feiert ein Vierteljahrhundert mit mittelalterlichem Spektakel auf die Burghalde
[Allgäuer Zeitung, Nr. 198, 29.08.05]

Von Rosmarie Kropka
Kempten. Manch hübsches Burgfräulein, Ritter, Knappen und Mägde sind nach Kempten gekommen, um mit Tänzen, Spielen und Fechteinlagen die Stadtbürger zu erfreuen. Das Ritterspektakel zum 25-jährigen Bestehen des Allgäuer Burgenvereins verbreitet mittelalterliche Stimmung auf der Burghalde und lässt in stilechten Gewändern die lang vergangene Zeit hochleben.
Mit einem Holzschwert bewaffnet will der zehnjährige René von erfahrenen Rittersleuten die Fechtkunst erlernen. ]an (8) und Nicolas (4) versuchen sich mit Söldner Anselm im Pfeil- und Bogenschießen. In das Zeitalter der Herolde, Landsknechte und Gaukler führen noch andere Darbietungen. Beispielsweise Kartenlegerin „Molli“, die den edlen Damen nur Gutes weissagt. Übles im Schilde führt dagegen Leutnant Götz: Er will Söldner für des Kaisers Heer gewinnen. An einem anderen Platz werden Münzen geprägt und gleich in den Handel gebracht und einige Burgfräulein weben, sticken und spinnen.

Mut und Kraft am Amboss
Mut und Kraft sind beim Schmieden am offenen Feuer gefragt. Hammer und Amboss dienen Meister Nuding als Handwerkszeug und auch die Stadtbürger sind in den historischen Mauern zum Mitmachen eingeladen. Seine Geschicklichkeit beim Drechseln beweist Hochbauamtsleiter Hans Henkel während andere ihr Talent beim Filzen erproben. Annemarie und Paul Schocker bewundern die Fingerfertigkeit von Bäckermeisterin' Blanca, und bald darauf kommen duftende Fladenbrote aus dem Holzbackofen. Noch mehr Speis und Trank werden an der Schenke geboten und da gibt es von den Stadtbürgern nur höchstes Lob: "Ein prächtiges Burgfest", ist rundum zu hören.
Fröhliche Musikanten lassen mittelalterliche Weisen erklingen und Tänzerinnen begeistern nicht nur höfisches Volk. Auf eine Zeitreise zwischen gestern und heute lädt auch das Museum ein. "Wir sind ganz fasziniert von der Geschichte der Allgäuer Burgen und dem Leben ihrer Bewohner" , schwärmen Besucher nach der Führung und mischen sich beim Burgfest wieder unter Händler, Handwerker, Adlige und einfaches Volk.

 

« Pressespiegel